16 Juli 2008

Filmstudios sind Verbrecher...

und leider haben sie, abgesehen von Raubkopien, das Monopol, Filme zu verbreiten. Warum bin ich bei dem Thema gerade so unentspannt?
Ganz einfach, seit 2 Wochen teste ich bei Amazon die Video-Verleih Möglichkeit und bin eigentlich recht zufrieden, da wir so endlich mal unseren kulturellen Rückstand aufgrund kindbedingter Kinoabstinenz abbauen können. Vor kurzem habe ich auch den ersten enttäuschenden Film ausgeliehen, nämlich folgenden:


Wäre jetzt soweit nicht schlimm, es muss mir ja nicht jeder Film gefallen. Aber was mich wirklich ank***t ist diese "geniale Idee" der Filmstudios, vor jede DVD diese dämlichen "Raubkopierer sind Verbrecher" Spots zu packen. Ich meine, wen wollen die damit beeindrucken? Jeder Weiss, dass es nicht OK ist Filme zu kopieren und dann zu verteilen, oder.
Und wem erzählen es die Idioten immer wieder? Mir, der ich:
  1. ins Kino gehe und bezahle
  2. DVDs kaufe
  3. DVDs ausleihe (JA für Geld!)
Also lasse ich mir schön immer wieder erzählen, was die Filmstudios von Ihren Kunden halten - nämlich dass wir alle potentielle Verbrecher sind. Super!

Und die Riding the Bullet DVD hat dem ganzen die Krone aufgesetzt: Man kann den Raubkopierer Spott weder skippen, noch weiter ins Menü, noch schnell vorspulen! Ich war bedient.

Labels: , ,

12 Dezember 2007

Kein offizieller Partner des Weihnachtsmannes


Der Kaffeeröster und fleischgewordene Multivermarkter Tchibo nervt derzeit das vorweihnachtliche Deutschland mit dem Slogan "offizieller Partner des Weihnachtsmannes".

Was soll ich sagen - alles Lüge!

Mein anonymer, freundlicher Arbeitskollege hat die Kampagne zum Anlass genommen, bei Tchibos Kundenservice nachzufragen:
"ich hab an Tschibo geschrieben an den Kundenservice, die machen doch Werbung "offizielle Partner des Weihnachtsmanns und ich hab nach der offiziellen Ukunde gefragt, jetzt hab ich ne Antwort von denen bekommen"

Nach ca. einer Woche erhielt er nämlich die folgende Antwort:
"
Sehr geehrter Herr ********, vielen Dank für Ihre E-Mail. Gern erläutern wir Ihnen heute die Hintergrundidee unserer Weihnachtswerbung: Jede Woche eine neue Weihnachtsgeschenkewelt – und das ganze acht Wochen lang, seit Ende Oktober bis Weihnachten. Skibekleidung für Damen und Herren, weihnachtliche Küchenaccessoires, Spielzeug für - Kinder in verschiedenen Altersstufen, Tischaccessoires, Gadgets, Schmuck und Mode – die Vielfalt der Geschenkauswahl lässt keine Wünsche offen. Das haben auch unsere Kunden entdeckt: Laut einer aktuellen Studie der eCircle AG steht Tchibo bei den Weihnachtseinkäufen ganz weit oben auf der Einkaufsliste – mit Platz vier sogar vor Saturn und H&M. Um unsere Weihnachtsvermarktung zu stärken, haben wir diese Ergebnisse zum Anlass genommen, uns „offizieller Partner des Weihnachtsmannes“ zu nennen. Mit freundlichen Grüßen Ihr Tchibo Kundenservice
"

Fazit: Mal wieder alles erstunken, erlogen und erdichtet. Oder frei nach Dorthe Kollo: "Wärst Du doch beim Kaffee geblieben, schöner Tchibo...."

:-( )-:

Labels: , ,

04 Juni 2007

Nepp 2.0 - Tchibo Privatcard

Tchibo bietet seit einiger Zeit auch eine eigene Kundenkarte an. Für einen Betrag von 8 € im Jahr erhält der Kunde (übrigens entgegen des altgedienten Irrglaubens keineswegs der König) Rabatte auf Kaffe und früher "besondere" Angebote in einem gesonderten Katalog.

mehr für tchibo - nur für mich
Und besonders sind diese Angebote definitv, denn wie ich im Vergleich der Angebote feststellte sind die Preise für "Privat" Kunden meist deutlich teurer als für den gewöhnlichen Tchibokunden. Etwa 34,99 statt 29,99 oder 14,99 statt 9,99. Diese Preisunterschiede ziehen sich durch den gesammten Katalog!

Auch haben die Artikel nun andere Bestellnummern, damit der Privatkunde nicht aus Versehen die "Billigware" bestellt. ;-)

Fazit: Es war schon immer etwas teurer einen besonderen (oder privaten) Geschmack zu haben. Eine sehr interessante Interpretation des Kundenbindungsinstrumentes Kundenkarte. Tchibo erhält die Daten seiner Kunden, die bezahlen dafür noch 8 Euro im Jahr und dürfen die gleichen Produkte deutlich teurer erwerben. Schöne neue Tchibo-Welt. Technorati Profile

Labels: , ,

Nepp 1.0 - alter Wein in teuren Schläuchen


Am Samstag waren wir, wie jedes Jahr beim Mittelalterlich Spektakulum in Neunkirchen. Trotz des hohen Preisniveaus gefiel es uns bisher immer sehr gut, da sich der organisierte Ritterrummel in seiner Professionalität von "08/15" Mittelaltermärkten abhebt und man mit Freunden eine gute Zeit verbringen kann.

Doch dieses Jahr blieb sogar dem Teuerungsgewohnten Bundesbürger der Mund offen stehen: 13€ pro Person als Eintritt für einen Tag, ohne Ritterturnier (bzw. Drachenirgendwas).

Vor 2 Jahren kostete der Eintritt noch 12 € mit Turnierbesuch!

Ansonsten waren die Preise auf gewohnt hohem Niveau (11€ für eine Flasche Wein, 5,50 für einen Fleischspieß, an den Ständen 20% - 80% Aufpreis gegenüber 'normalen' Mittelaltermärkten).

Fazit: Spaß hat's gemacht, aber teuer war's.
Technorati Profile

Labels: , ,